17 radbegeisterte Mitglieder des Skiclubs Hohenlimburg trafen sich am Pfingstsonntag zu einer kurzfristig vereinbarten Radtour, gewissermaßen der Auftakt zur Fahrradsaison 2017. Davensberg mit seinem markanten Burgturm war der Ausgangspunkt der Fahrt, von wo aus zunächst Ottmarsbocholt, auch Ottibocholt genannt, angesteuert wurde. War der Himmel anfangs noch bedeckt, klarte es sich im weiteren Verlauf des Tages zügig auf, und so kam es, dass die spontan beschlossene Mittagsrast im urigen Biergarten von Gut Wewel kurz vor der Stever bei mildem Sonnenschein erlebt wurde.

Nach der rundum gelungenen Stärkung stand als nächster Programmpunkt der Hof Grothues-Potthof bei Senden an, das ursprünglich angedachte Ziel für die Mittagspause. Zunächst überquerte die Gruppe die Alte Fahrt des Dortmund-Ems-Kanals, ein stillgelegter südlicher Kanalarm, und stellte danach erfreut fest, dass die Ausbauarbeiten am derzeitigen Verlauf des Wasserweges östlich von Senden abgeschlossen sind und auch der Radweg direkt am Kanal entlang in neuem Glanz erstrahlt. So wurde Senden elegant umfahren und der östlich der Stadt gelegene Hof Grothues-Potthoff angesteuert.

Hier war, wie an diesem Tag zu erwarten, förmlich der Teufel los, also machten sich die Hohenlimburger nach kurzer Inaugenscheinnahme der wirklich sehr schönen Anlagen, auch mit Blick auf die jetzt intensiver werdende Bewölkung, auf den Rückweg nach Davensberg. Bis unmittelbar hinter Ottibocholt ging das gut, dann musste die Gruppe an einer knuffigen Grillstation eine kurze Regenpause einlegen, um danach trocken und wohlbehalten den Burgturmparkplatz in Davensberg zu erreichen. Im Haus Börger-Elvering wurde bei Kaffee, Kuchen und Waffeln in einer intensiven Nachbesprechung die wunderschöne Tour vor dem inneren Auge noch einmal abgefahren.