Wanderung im Stadtwald Iserlohn

Mit dem Vorschlag zu einer Wanderung durch den Iserlohner Stadtwald beendete Wanderwart Achim Knipps eine längere Wanderpause und traf damit bei den Wanderfreunden des Skiclubs Hohenlimburg voll ins Schwarze, denn stolze 16 Teilnehmer folgten freudig seiner Einladung.

Ausgangspunkt war der Schmelzplatz oberhalb des wunderschön gelegenen Literaturhotels, vor langer Zeit als Franzosenhohl und Waldhaus Graumann bekannt. Nach der Einstimmung mit einem Schlückchen Prosecco setzten sich die Wanderer bei allerfeinstem Sommerwetter zügig in Bewegung und steuerten über die Höhen und Tiefen des herrlichen Stadtwalds den Wolfsplatz an. Immer wieder im Verlauf der Wanderung konnte die Gruppe die vielen fantastischen Ausblicke genießen und feststellen, dass Iserlohn die Auszeichnung Waldstadt zu Recht im Namen trägt.

Über den Bränterich wartete jetzt der längste sonnige Anstieg auf die Gruppe, dafür verlief die weitere Strecke an Gut Holmecke vorbei über Meerbrauck fast eben und größtenteils über schattige Waldwege nach Kesbern. Dort im Gasthof Daute wurde nach etwa 2 ½ Stunden sehr gern die Mittagspause bei vorzüglicher Bewirtung eingelegt.

Über den historischen Drahthandelsweg von Altena nach Iserlohn wanderten die Skifreunde nach ausgiebiger Rast zurück zum Ausgangspunkt und erreichten nach 1 ½  Stunden wieder den Schmelzplatz und damit das Ende eines herrlichen Wandertages.