Grünkohlwanderung

Zunächst kletterten 30 Mitglieder des Skiclubs Hohenlimburg am 2. Advent um 10 Uhr am Rathausparkplatz in einen Bus, den der Verein zur Verfügung gestellt hatte, und fuhren nach Breckerfeld, wo sie von Wanderwart Achim Knipps und mehreren weiteren Mitgliedern zur Grünkohlwanderung erwartet wurden. Damit wuchs die Gruppe auf fast 50 Wanderer an, davon 12 Kinder und Jugendliche. Jüngster Teilnehmer war mit vier Jahren Alexander, der die ganze Strecke mit Bravour mitlief.

Jetzt folgte zunächst ein kurzer Gang durch die hübsche kleine Altstadt von Breckerfeld, entlang an den Ständen des Weihnachtsmarktes, von denen einige gerade aufgeweckt wurden. Dafür war aber jetzt noch nicht die Zeit für die Wanderer.

An der Katholischen Kirche vorbei verließ die Gruppe Breckerfeld in Richtung Kückelhausen, hinauf auf Höhen, wo der Wind ein merkbarer bis empfindlicher Begleiter war. Über Wittenstein erreichten die Wanderer das Restaurant Zum Jägerheim, wo nicht nur der Grünkohl wartete, sondern auch noch weitere 12 Clubmitglieder, die motorisiert das Ziel erreicht hatten.

Der besagte Grünkohl mit Begleitung schmeckte allen ganz hervorragend, und kaum, dass die Teller abgeräumt waren, pochte es an der Tür und der Nikolaus trat ein, willkommen geheißen vom Gesang der Skifreunde. Er scharte das Jungvolk um sich und sprach mit ihnen über die vielen guten und schönen Dinge des zu Ende gehenden Jahres, aber auch über das, was nicht so gut gelaufen war. Da für die Kinder ihr Nikolaus mittlerweile ein vertrauter Freund geworden ist, entwickelte sich eine sehr lebhafte Diskussion zwischen ihnen und dem Heiligen Mann, der diese lockere Stimmung ganz offensichtlich sehr genoss.

Nachdem der Nikolaus seine Geschenke verteilt hatte, war für ihn die Zeit gekommen, sich bis zum nächsten Jahr zu verabschieden. Mit seinem Segen und begleitet vom Gesang der Skifreunde machte er sich auf seinen weiteren Weg.

Auch die Wanderer traten jetzt den Rückmarsch nach Breckerfeld an, denn dort wartete noch der sehr heimelige Weihnachtsmarkt. Der Gang um die Evangelische Kirche herum, wo der Hauptteil des Marktes angesiedelt ist, war der würdige Abschluss einer einmaligen Grünkohlwanderung. Pünktlich um 17 Uhr fuhr der Bus dann wieder zurück nach Hohenlimburg.